Barbara Lippe, Teaserlogo

Im zweiten Teil der Klassik-Interviewserie "Das verspielte Dutzend" spricht Robert Glashüttner mit Barbara Lippe, visuelle Gestalterin, darstellende Künstlerin und Unternehmerin. Das Gespräch findet am 12. Oktober 2011 in den Räumlichkeiten des ehemaligen Entwicklerstudios Game Gestalt in Wien statt.

Der Sommer ist fast vorbei und wie stets erbitten neue Indie-Schätze unsere Aufmerksamkeit. Wie gewohnt hier die Zusammenfassung meiner "Indie Games der Woche" für den Standard, plus Bonustrack.

Hier stand bis vor kurzem mein Essay zu No Man's Sky - da dieses allerdings einen prominenten Platz in der kommenden WASD#10 bekommt, verschwinden meine Worte bis dahin von hier, um irgendwann vor Weihnachten gedruckt auf Papier wiederaufzuerstehen. Stay tuned!

Da es Ziel einer Kolumne sein sollte, ein bestimmtes Thema zu beackern, aber trotzdem nicht immer in denselben Furchen zu bleiben, steht diesmal bei Stefan Köhlers Abstecher in die Welt der Spielüberarbeitungen nicht eine Mod im Vordergrund, sondern einer ihrer Schöpfer. Und welches Format könnte besser dafür geeignet sein als das aus dem WASD-Magazin bekannte „Modderview“?

Titel: #22 – Santeri Koivisto MinecraftEdu

Games can be more than mere entertainment. In our column Alt+Home, intermedia artist Kent Sheely explores the ways independent developers are challenging the status quo, creating brand new experiences, and making a difference in the world.

Nostalgia is an incredible force of nature. It drives people to collect Star Wars figurines, binge through Quantum Leap on Netflix, and sing along with old Christmas carols in their local supermarket. Longing for the feeling of things remembered drives the film industry to churn out dozens of blockbuster movies every year that are reimagined and “upgraded” renditions of classics, presented using the latest technologies, aiming to give their target audience some semblance of the warm feelings they remember from their younger days. These are known, of course, as “remakes.”

Während alle Pokemon Go spielen und dabei mal an die frische Luft kommen, waren auch die Indies dieser Welt nicht untätig. Hier wieder zusammengefasst die bemerkenswertesten Indies des vergangenen Monats, wie ich sie für das "Indie-Game der Woche" im Standard vorgestellt habe - inklusive Bonustrack. Diesmal dabei: EIn Anwärter auf das Spiel des Jahres und eine Suchtwarnung im Early Access. Es droht Zeitverlust!

Aufmerksamen Lesern dieser Kolumne mag bereits aufgefallen sein, dass Stefan Köhler bei seinem Abstecher in die Welt der Spielüberarbeitungen für VGT die Agenda verfolgt, besondere und oft zu Unrecht übersehene Modifikationen vorzustellen. Schließlich will der erste Montag des Monats als Modtag die Kreativität dieser Subkultur feiern. Doch nicht nur aufgrund vor kurzem in Deutschland erbittert geführter Debatten zur Kunstfreiheit soll diesmal die Frage erlaubt sein: Darf Modding alles?

#21 – European Phenotype and Names Only (2016)

SUBOTRON-Logo

Im ersten Teil der Klassik-Interviewserie "Das verspielte Dutzend" spricht Robert Glashüttner mit Jogi Neufeld, dem Gründer und Betreiber der Gameskulturinitiative SUBOTRON in Wien. Das Gespräch fand am 9. Juni 2011 zu einer späteren Frühstückszeit statt.

Vor fünf Jahren hat Robert Glashüttner zwölf ausführliche Gespräche mit interessanten Menschen der deutschsprachigen Gameskultur geführt. Dazu wurden tolle Fotos gemacht. Es hätte ein schickes Buch daraus werden sollen, doch es ist nie erschienen. Es wäre aber schade, die Interviews für immer in den digitalen Schränken vermodern zu lassen. Deshalb gibt es sie jetzt hier zu lesen. Eines pro Monat. Ein Vorwort.

Anknüpfend an die gerade erst erschienene neunte Ausgabe des Bookazines für Gameskultur WASD, in der Stefan Köhler Geschichten rund um Fan-Projekte prüfte, beschäftigt sich dieser Abstecher in die Welt der Spielbearbeitungen für VGT ebenfalls mit einem Mod-Mythos. Dabei wird sich auch klären, wie die unter Androhung juristischer Schritte erzwungene Einstellung der Entwicklung einer Software, die (Urheber-)Rechte verletzt, ihre Bezeichnung erhielt…

#20 – Aliens TC (1994)